Herzlich willkommen auf meiner Internetseite

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 4. September wählen Sie den neuen Landtag. Sie entscheiden, wie unser Land regiert wird – und ob Erwin Sellering Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern bleibt.

Nutzen Sie Ihre Stimme! Gehen Sie bitte wählen!

Bodenständigkeit und mecklenburgische Gelassenheit sind mir eigen. Ich bin 39 Jahre alt, in Rostock geboren und im Landkreis aufgewachsen. Von Beruf bin ich Juristin, verheiratet und Mutter von 11-jährigen Zwillingen.

DAFÜR STEHE ICH!

Aus der Arbeit der letzten fünf Jahre als Ihre Landtagsabgeordnete weiß ich um die Dinge, die Sie hier vor Ort bewegen. Umso wichtiger ist es, dass ich mich weiterhin für soziale Projekte, wie die Tafel Bad Doberan, und deren solide Finanzierung engagiere.

Als Kandidatin für den Wahlkreis Bad Doberan I ist es mir besonders wichtig, dass unser „Pfund“, der Tourismus, noch attraktiver und familienfreundlicher wird. Dazu gehört vor allem der Ausbau des Radtourismus.

Zu meiner Person:

In der laufenden Legislaturperiode bin ich Ihre direkt gewählte Landtagsabgeordnete unserer Region. Als stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende habe ich vor allem Verantwortung für die Bereiche des Agrar- und Kleingartenwesens sowie der Rechts- und Europapolitik des Landes Mecklenburg-Vorpommern getragen.

Auch im neugewählten Landtag möchte ich Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Politik sein, denn Politik lebt für mich von offenen Gesprächen, Bürgernähe und dem Verständnis für Ihre Anliegen.

Ich danke Ihnen für das Interesse an meiner Homepage und der Arbeit der SPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Wenn Sie Fragen an IHRE Abgeordnete haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf, gern auch auf facebook.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Surfen, freue mich auf Ihre Anregungen und den Kontakt mit Ihnen.

 

Herzlichst, Ihre

Stefanie Drese

 

  Neues: Die nächste Bürgersprechstunde findet statt

am Montag, dem 18. Juli 2016,

von 14:00-18:00 Uhr

in meinem Wahlkreisbüro:

Dammchaussee 3

18209 Bad Doberan

Tel.: 038203 – 73 12 91

Fax: 038203 – 73 12 92

eMail: stefanie.drese.wkb(at)gmx.de

 Ich bitte um vorherige Terminabsprache.

 

 

 

 

 

  • Facebook
  • Twitter
  • E-Mail
  • PDF
  • RSS-Feed
  • zu den Favoriten
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Verein Willkommenskultur aus Torgelow gewinnt Johannes-Stelling-Preis 2016

Die SPD-Landtagsfraktion hat heute im Rahmen einer festlichen Veranstaltung zum nunmehr elften Mal den Johannes-Stelling-Preis verliehen. Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung geht in diesem Jahr an den Verein Willkommenskultur Torgelow für dessen langjährige soziale und zivilgesellschaftliche Arbeit für Integration und Weltoffenheit in Vorpommern.

In der Begründung der Auswahljury heißt es: „Die ehrenamtliche Arbeit für geflüchtete Menschen wirkt in Torgelow und Umgebung nachhaltig. Eine hohe Würdigung verdient das Bemühen des Vereins, dass die Menschen nach ihrer Anerkennung in der Stadt bleiben und Lebensperspektiven finden. Neben Deutschkursen und Patenschaften werden den neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Praktika, Ausbildungsplätze und Arbeitsstellen vermittelt. Zum Angebot gehören zudem gemeinsame Freizeitaktivitäten, in die Vereine aus der Umgebung einbezogen werden. Besonders eindrucksvoll ist, dass die ersten Geflüchteten mittlerweile selbst im Verein tätig sind. Sie bringen sich nun in die Organisation der verschiedenen Aktivitäten ein und helfen, Sprachbarrieren zu überwinden. Sie sind in Torgelow angekommen und fühlen sich zu Hause“.

In ihrer Laudatio betonte die integrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Dagmar Kaselitz: „Frauen und Männer aus Torgelow, haben sich zusammengetan, eine Gemeinschaft gegründet, die beispielgebend Nachbarschaftshilfe leistet. Für alle Engagierten war und ist es gelebte Selbstverständlichkeit, anderen zu helfen, egal woher sie kommen. So manch eine oder einer hat bei sich durch dieses Engagement Talente und Kräfte entdeckt, derer sich einige vorher gar nicht bewusst waren.
Begleitet und unterstützt von der Stadt Torgelow und der Stadtvertretung waren es Vereinsmitglieder, die schon in Vorbereitung der Ankunft von Asylbewerbern in Einwohnerversammlungen dabei waren, den NPD-Parolen resolut entgegentraten und sofort bereit waren, aktiv zu helfen.

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Stefanie Drese, sagte in ihrer Rede: „Unsere staatlichen Institutionen und unsere Zivilgesellschaft haben in den vergangenen Monaten sehr gut funktioniert und eine enorme Hilfsbereitschaft gezeigt. Tausende Freiwillige haben viel Kraft und Energie bei der Unterbringung, Versorgung und Unterstützung der Geflüchteten verwendet. Ohne diesen unermüdlichen Einsatz hätten staatliche Stellen auf allen Ebenen die gewaltige Aufgabe nicht schultern können. Allen, die hier im Einsatz sind und waren, gilt unser Dank und unsere Anerkennung.
Der starke Staat mit seinem funktionierenden Verwaltungsapparat und unsere kraftvolle Zivilgesellschaft sind nun auch beim nächsten Schritt, der Integration der länger und dauerhaft bei uns bleibenden Flüchtlinge, gefordert. Wie dies gelingen kann, zeigen auf herausragende Weise die drei Nominierten für den Johannes-Stelling-Preis, die exemplarisch für viele engagierte Menschen in unserem Land stehen.“

Den Festvortag der Preisverleihung hielt der Künstler und Journalist Michel Abdollahi, Träger des Deutschen Fernsehpreises 2016 in der Kategorie „Beste Persönliche Leistung Information: Engagement und Haltung“.

Außer dem Verein Willkommenskultur Torgelow waren auch Dieter Schäfer und das Netzwerk für Flüchtlinge Parchim für den Johannes-Stelling-Preis nominiert worden. Sie erhielten für ihre engagierte Arbeit jeweils einen Ehrenpreis.

Dieter Schäfer:
Der gebürtige Halberstädter war über 50 Jahre Boxer bzw. Trainer und baute in der SG03 Ludwigslust/Grabow die Abteilung Boxen auf. In seiner Trainingsgruppe war, unbeeindruckt von Protesten einiger rechtsgesinnter Familien, jedes Kind willkommen, insbesondere auch Flüchtlinge und Zuwanderer aus Osteuropa. Im Sport sah Schäfer immer einen umfassenden Integrationsgedanken. So setzte er sich stets für einen offenen Umgang mit und zwischen Kindern und Jugendlichen aus rechten, sozial schwachen oder zugewanderten Familien ein.

Netzwerk für Flüchtlinge Parchim:
Die Initiative wurde im August 2015 gegründet und hat inzwischen 110 MitstreiterInnen. Schwerpunkte des Netzwerkes sind die präventive Arbeit gegen Fremdenfeindlichkeit und die Flüchtlingssoforthilfe, z. B. Lebensmittelversorgung und Kleiderkammer. Daneben leistet das Netzwerk Hilfe bei täglichen Behördengängen, dem Ausfüllen von Anträgen, der Familienzusammenführung, der Einrichtung der Wohnung oder der Aufarbeitung von Traumata. Das Netzwerk bietet aber auch Deutsch- und Sportkurse sowie Musikalisches an. Mit diversen Aktionen und Kampagnen wirbt das Netzwerk öffentlichkeitswirksam für Integration und ein antirassistisches Klima in Parchim und Umgebung.

  • Facebook
  • Twitter
  • E-Mail
  • PDF
  • RSS-Feed
  • zu den Favoriten
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Verleihung des Johannes-Stelling-Preises

Gestern Abend Verleihung des Johannes-Stelling-Preises der SPD-Landtagsfraktion M-V, ich hielt die Eröffnungsrede.
Sehr dankbar bin ich über die eingereichten Vorschläge und vor allem über unsere drei Preisträger: Verein Willkommenskultur Torgelow, Netzwerk für Flüchtlinge Parchim und Dieter Schäfer, herzlichen Glückwunsch!

Stefanie Dreses Foto.
Stefanie Dreses Foto.Stefanie Dreses Foto.
Stefanie Dreses Foto.
+
  • Facebook
  • Twitter
  • E-Mail
  • PDF
  • RSS-Feed
  • zu den Favoriten
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Missmanagement, Intransparenz und fehlerhafte Gutachten waren ursächlich für Werfteninsolvenz

Stefanie Drese: Brauchen zukünftig vor Bürgschaftsvergaben noch stärkere parlamentarische Einbeziehung

Zum vom Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu den Werften (PUA) beschlossenen Sachstandsbericht und dem heute vorgestellten Sondervotum der Linksfraktion erklärte die Obfrau der SPD-Landtagsfraktion im PUA, Stefanie Drese, heute in Schwerin:

„Betriebswirtschaftliches Missmanagement der ehemaligen P+S-Geschäftsführung, Intransparenz und fehlerhafte Gutachten von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zur Sanierungsfähigkeit der Werftengruppe sind nach Einschätzung der SPD-Fraktion die wesentlichen Gründe für die Insolvenz der P+S-Werften im August 2012. Ob aus dieser politischen Aufarbeitung rechtliche Konsequenzen zu ziehen sind, ist nicht die Aufgabe eines Untersuchungsausschusses.

Hinzu kamen schlecht ausverhandelte Schiffbau-Verträge. So wurden als negativer Höhepunkt die Aufträge für die Scandlines-Fähren von der damaligen Werftengeschäftsführung nach mangelhafter Prüfung zu Lasten der Werft geschlossen.

Die Landesregierung hat nach Ansicht der wichtigsten Zeugen ihre Entscheidungen sachlich fundiert und nach bestem Wissen getroffen. Dies hat v.a. auch Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann in seinen Befragungen durch den PUA stets hervorgehoben.

Erfreulich ist, dass SPD, CDU und Die Linke einen gemeinsamen Antrag zum Empfehlungsteil des Sachstandsberichtes eingebracht und beschlossen haben. So sind sich die drei großen Fraktionen einig, dass auf Basis eines möglichst breiten politischen Konsenses über den gerechtfertigten Einsatz von Landesmitteln zur Unterstützung oder Absicherung einzelner Unternehmen entschieden werden sollte. Zudem ist eine bessere parlamentarische Kontrolle bei zukünftigen Bürgschaftsvergaben notwendig.

Auch die Unabhängigkeit der Gutachter ist von essentieller Bedeutung. Diese war im Fall der P+S-Werften zum Teil nicht ausreichend gewahrt. Dabei ist nicht die Zahl der Sachverständigen entscheidend, sondern – vor allem auf kaufmännischer Seite – die Tiefe der Begutachtung.“

  • Facebook
  • Twitter
  • E-Mail
  • PDF
  • RSS-Feed
  • zu den Favoriten
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag der offenen Tür im Landtag

Tag der offenen Tür im Landtag: Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen dieses Angebot und kamen in den schönsten Parlamentssitz Deutschlands.
Auf den Fluren der SPD-Landtagsfraktion mit dabei u.a. Bundesfamilienministerin und stellv. SPD-Bundesvorsitzende Manuela Schwesig, wir führten viele Gespräche mit den Besuchern.
Sehr spannend war auch die Debatte mit Jugendlichen aus Wismar zum Thema „Helmpflicht für Fahrräder“.

Stefanie Dreses Foto.
Stefanie Dreses Foto.Stefanie Dreses Foto.
Stefanie Dreses Foto.
  • Facebook
  • Twitter
  • E-Mail
  • PDF
  • RSS-Feed
  • zu den Favoriten
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar